Updated SARS-CoV-2

Auf dem Preprint Server Med Archives ist eine interessante epidemiologische Studie rund um den bekannten Gabriel Leung, Universität Hong Kong erschienen. Wohlgemerkt ein Preprint Server, d.h. die Publikation wird ohne peer review veröffentlicht. Trotzdem sind sich offensichtlich Virologen einig, dass die Arbeit Review Prozessen stand halten würde.

Die Arbeit zeigt so wie ich das verstehe folgendes. Anhand von 94 COVID Fällen (für diese Verhältnisse relativ viele Pat.) in Guangdong, in der Nähe von Hong Kong wurde mit bestehende epidemiologischen Daten eine Modellierung vorgenommen (interessanter wiese mit einem statistischen Programm für epidemiologischen Berechnungen aus Österreich). Die Hauptaussage ist, dass 44% aller Infektionsereignisse bevor der Infizierte Symptome hat stattfinden. Daher ist die rezente Epidemie nicht mit den herkömmlichen Methoden zu begegnen, die auf Symptome ausgerichtet ist, sonder es müssen gezielt unsere Verhaltensregeln geändert werden. Also social distancing ist das einzig richtige. So schwer es auch sein mag, denn wir Menschen sind soziale Wesen.

He X et al. Temporal dynamics in viral shedding and transmissibility of COVID-19. https://doi.org/10.1101/2020.03.15.20036707

Diese Arbeit sollte jeder kennen

Simulationen basieren auf hochkomplexen mathematischen Modellen, wobei in den letzten Jahren viel Erfahrung gesammelt wurde. Trotzdem fussen sie auf Annahmen, die die Achillesferse darstellen und dementsprechend diskutiert werden können. Nichts desto trotz sind die Ergebnisse dieser Modellierung mehr als erschütternd, ja düster. Daher gibt es, wenn es eine Chance gibt, nur eine Strategie: Suppression, mitigation funktioniert nicht. In Österreich wurde recht früh reagiert, in Tirol aus vernünftigen Gründen sogar noch schärfer. Darüber sollten wir froh sein, wenn wir uns die unfassbare und dramatische Situation in der Lombardei vor Augen halten. Aus diesem Grund: social and spatial distancing!

pdf der Publikation