Laparoskopische Eingriffe im 2. und 3. Trimenon sicher

11 Cholezystektomien, 6 Appendektomien, 1 Ileus, 3 Torsion der Adnexe, 1 Ovarialzyste und 1 Tubenzyste mit Torsion.
Die Laparoskopien wurden zwischen der 15. und 33. Schwangerschaftswoche (durchschnittlich 23 Wochen + 2 Tage, mit 6 Fällen im dritten Trimenon) durchgeführt. Keine Re-OP. Die Appendizitis ist allerdings komplikationsträchtig, v.a. wenn die diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird. 3 Blinddarmoperationen von den 6 waren mit Komplikationen behaftet, eine durch Chorioamnionitis und Fehlgeburt und 2 durch pelvine Sepsis mit Abszessen (eine Frühgeburt mit neonatalem Tod, ein gesundes Baby).

Guterman S et al. Laparoscopy in the second and third trimesters of pregnancy for abdominal surgical emergencies. J Gynecol Obstet Hum Reprod. 2017;46:417-22

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s