Zufallsbefund Lungenrundherd

Zufällig entdeckte Lungenherde bereiten im Bereich 8-20mm Schwierigkeiten ob konservativ/beaobachtet oder operiert werden soll. Tatsächlich gibt es aber Empfehlungen des American College of Chest Physicians (ACCP)[1] und der Fleischner Society, indem ein „pre-test probability for malignancy“ (pCA) entwickelt wurde. Man unterscheidet dabei 3 Gruppen: „low-risk“, in der eine Kontrolle mit Bildgebung, eine „intermediäre“ in der eine Biopsie und ieine „high-rik“ Gruppe in der die OP empfohlen wird. Unter 8mm werden meist alle Herde kontrolliert über 2 cm operiert. Eine Observationstudie (multicenter observational record review bei Polmonologen aus „18 geographically representative outpatient pulmonary clinics across the U.S.“) an 377 Patienten mit im CT entdeckten Rundherden in dieser Größe zeigte, dass 25% aller maligne waren. Fast die Häfte wurde mit mehrfachen (bis zu 6) CTs beobachtet und alle waren benigne innert 2 Jahren Beobachtung. Ein Drittel aller Fälle wurde biopsiert und die Histologie zeigte in 35% maligne Tumoren. In der Subgruppe der operierten (insgesamt 20,4% aller Fälle) waren 35% benigne. Das PET war nicht von Hilfe, indem es inakzeptable 39% falsch positive Ergebnisse zeigte. Die Kohorte wurde Anhand der pCA evaluiert und es zeigte sich, dass in die „low-risk“ Gruppe 9,5%, in die intermediären 79,6% und in die „high-rik“ Gruppe 10,8% fielen, aber in allen Gruppen gleich häufig die Indikation zur Operation gestellt wurde. Schlüsse aus dieser Studie: Erstens, ein Viertel der Rundherde zwischen 8 und 20 mm sind maligne Tumoren. Zweitens, 35% aller operierten Pat. hatten gutartige Läsionen. Drittens, entgegen den Guidelines wurden 44% in der low-risk Gruppe invasiv (PE oder OP) abgeklärt. Alle diese Tumoren waren gutartig. Mit anderen Worten, die Empfehlungen werden in der Routine nur mäßig befolgt. Als Ursache könnte man sich vortsellen, dass diese Einteilung der pCA zu kompliziert für die klinische Routine ist (siehe unten).

[1] Gould MK et al. Evaluation of individuals with pulmonary nodules: when is it lung cancer? Diagnosis and management of lung cancer, 3rd ed: American College of Chest Physicians evidence-based clinical practice guidelines. Chest. 2013;143(5 Suppl):e93S-120S.

Tanner NT et al. Management of Pulmonary Nodules by Community Pulmonologists: A Multicenter Observational Study. Chest 2015 Online First

—————————————————————–
pCA der Mayo Clinic und VA: Low=<5%, intermediate=5-60%, high=>60% nach der Formel: ex/(1 + ex), wobei e… für den natürlicher Logarithmus steht und x = –6.8272 + (0.0391 × age) + (0.7917 × smoke) + (1.3388 × cancer) + (0.1274 × diameter) + 1.0407 × spiculation) + (0.7838 × upper)
age … Jahre
smoke … pack-years
cancer … 1=extrathorakales Malignom vor ≥ 5 Jahre; 0=kein TU
diameter … in mm
spiculation (strahlenförmige Ausläufer eines Rundherdes) … 1=ja, 0=nein
upper … 1=Läsion im Oberlappen, 0=Läsionen in anderen Lungenlappen

Algorithmen

aus Patel VK et al. A Practical Algorithmic Approach to the Diagnosis and Management of Solitary Pulmonary Nodules. Chest 2013;143:840-6

Ein Kommentar zu “Zufallsbefund Lungenrundherd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s