Nebennierenteilresektion bei Phäochromozytom

Eine mulitizertrische Studie (multinational observational retrospective population-based study) an 1.210 Patienten in 30 Kliniken (EU, Asien und Amerika) zeigt, dass die Nebennierenteilresktion (druchgeführt bei 21% der Patienten) beim MEN2-Syndrom (multiple endokrine neoplasie: medulläres Schilddrüsenkarzinom und Phäochromozytom; germline pathogenic mutations of the RET gene) sicher ist und im Verlauf von 6-13 Jahren nur in 3% ein Rezidiv auftrat was nicht unterscheidlich zur Adrenalektomie war (2%). Postoperative adrenale Insuffizienz oder Steroidabhängigkeit trat in 86% mit bilateralem Phäochromozytom auf. Hingegen bei Nebennierenteilresektion auch mit bilaterralem Phäochromozytom nur in 57%.

Castinetti F et al. Outcomes of adrenal-sparing surgery or total adrenalectomy in phaeochromocytoma associated with multiple endocrine neoplasia type 2: an international retrospective population-based study. Lancet Oncology 2014;15:648-55

Insgesamt geht der Trend zur Nebennierenteilresketion auch bei allen anderen Läsionen der Nebennieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s