Tumorlokalisation als Prognosenfaktor beim mKRK

Drei Studien [PROVETTA (n = 200), AVF2107g (n = 559), and NO16966 (n = 1268)] mit dem design ± bevazicumab beim in die Leber metastasierten kolorektalen Karzinom (mKRK) wurden ausgewertet. Linksseitiger Sitz wurde ab der Flexura lineals definiert und betrug bei den Studien 72%, 63% und 74%. In allen drei Studien hatten linksseitige Tumoren eine bessere Prognose: PROVETTA OS: hazard ratio [HR] = 0,44; 95% confidence interval [CI] = 0,28 – 0,70; P < 0,001; AVF2107g: HR = 0,55; 95% CI = 0,43 – 0,70) NO16966 (HR = 0,71; 95% CI = 0,62 – 0,82 beide P < 0,001). Die Multivarianzanalyse bestätigte die univariate und es zeigte sich zudem eine Unabhängigkeit von der Histologie (muzinöse Variante) und BRAF Mutation. Wirksamkeit von Bevcizumab war unabhängig vom Tumorsitz.

Loupakis F. et al. Primary Tumor Location as a Prognostic Factor in Metastatic Colorectal Cancer. J Natl Cancer Inst. 2015;107 [ahead of print]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s