Ösophagusresektion

Retrospektive Untersuchung mit propensity score matching an zwei high-volume Zentren für Ösophagektomie zeigt (N=468; Adeno- zu Plattenepithelkarzinomen fast 50:50), dass bei klinisch cT3 und schlussendlich auch pT3 Tumoren ohne Vorbehandlung die R0 Rate bei der transthorakalen Resektion gegenüber der transhiatalen (N= 127; 27%) höher (86,2% vs 73,2%; P = 0,001) war, ebenso wie die Anzahl der dissezierten Lymphknoten (27,0 ± 12,4 vs 17,0 ± 6,4; P < 0,001). Die 30 Tage Mortalität wird ident (6,6% [8/121] vs 7,4% [9/121]), aber das transthorakale Vorgehen war ein unabhängiger Prognosenfaktor.

Wir führen an der UK für Chirurgie Salzburg fast nur transthorakale Resektionen durch

Kutup A et al. What Should Be the Gold Standard for the Surgical Component in the Treatment of Locally Advanced Esophageal Cancer. Ann Surg 2014;260:1016-22

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s