Qualitätssicherung in der Chirurgie

Wir beschäftigen uns an der UK für Chirurgie in Salzburg besonders mit dem Qualitätsmanagement in der Chirurgie. Ein besonders interessanter Parameter in diesem Zusammenhang ist der vom NSQIP eingeführt Begriff des „rescue to failure“. Darunter versteht man das Outcome nach po. Komplikationen. Dies ist ja die wahre Kunst in der Chirurgie. Zahlreiche Parameter, besonders aber die Pflegedichte, die Infrastruktur, v.a. die Intensivstation und die zeitlich und fachlich inadäquate chirurgische Behandlung, die hauptsächlich mit dem Mindestmengen korrelieren, wurden dafür verantwortlich gemacht. Ein besonders lesenswertes Editorial ist im JAMA Surgery erschienen, das ich inklusive der zitierten Literatur sehr empfehlen möchte.

Lillian S. Kao Rescuing Failures – Can Large Data Sets Provide the Answer? JAMA Surg. 2014;149(2):124

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s