Fortschritte in der Tumortherapie 2013

Lang wirksames Octreotid (Sandostatin LA) verlängert Überleben bei mid-gut NETs (PROMID-Studie) v.a. bei wenigen Lebermetastasen (Arnold R et al. J Clin Oncol 2013;31:250s,#4030)

Capecitabine und Bevacizumab sind Standard in der Erhaltungstherapie beim KRK. Ergebnis der CAIRO-3 Studie: Überlebensvorteil gegenüber Placebo bei inop. Lebermets., die unter der initialen Behandlung mit Capecitabine, Oxaliplatin, und Bevacizumab (Koopman M et al. J Clin Oncol 2013;31:205s;#3502) nicht progredient waren.

Neben der Mutationsanalyse von k-ras muss auch n-ras in Zukunft vor dem Einsatz von Anti-EGFR-AK analysiert werden. Wenn k-ras wt vorherrscht (in ca. 60% der Fälle) muss auch n-ras getestet werden (mutiert in 10%). Das zeigten die PRIME Studiendaten (Douillard J-Y et al. N Eng J Med 2013;369:1691-1703).

Nab-Paclitaxel (nanoparticle albumin-bound) wurde für die Behandlung des Pankreaskarzinoms zugelassen und in Kombination mit Gemcitabine wird beim metastasierten Stadium als Standard angewandt (von Hoff DD et al. N Eng J Med 2013;369:1691-1703). Daten basieren auf dem Metastatic Pancreatic Adenocarcinoma Clinical Trial (MPACT): Medianes Gesamtüberleben war 2 Monate mit der Kombination Nab-Paclitaxel + Gemcitabine gegenüber Gemcitabine alleine verbessert (8.5 vs 6.7 months; hazard ratio [HR], 0.72; P < .0001).  Derzeit wird Nab-Paclitaxel für das Mamma- und NSCLC geprüft.

Eine asiatische Phase-3 Studie mit S-1 (Tegafur als Prodrug für 5-FU) zeigt in Kombination mit Gemcitabine einen Überlebensvorteil beim Pankreaskarzinom (Fukutomi A et al. J Clin Oncol 2013;31:244s; #4008). Von S-1 ist bekannt, dass es bei Kaukasiern zu sehr toxischen Reaktionen führt, fdaher beleibt abzuwarten ob sich S-1, wie damals beim Magenkarzinom überhaupt in Europa und Nordamerika durchsetzt. 

Zu letzt eine sehr interessante Studie. 70% der Patienten mit Lungenkarzinom und 80% mit einem kolorektalen Karzinom glaubten in kurativer Absicht therapiert worden zu sein, obwohl sie über die Inkurabilität ihrer Tumorerkrankung aufgeklärt wurden. (Weeks JC et al.  N Engl J Med. 2012;367:1616-1625). Das gibt zu denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s