Leitlinien 2013 akuten Pankreatitis des American College of Gastroenterology

Diagnose einer Pankreatitis wenn mindestens 2 der folgenden 3 Kriterien erfüllt: (1) typischer (gürtelförmiger) Schmerz (2) Serum Amylase (oder Lipase) 3-fach erhöht (3) typisches Bildgebung (CT)

  • bei einer Cholangitis ERCP innert 24 Stunden inklusive Endosonographie und Bildgebung um die Ursache zu erkennen und zu therapieren
  • um das Risiko einer post-ERCP Pankreatitis zu senken sollen hoch-Risiko Patienten „gestentet“ werden und NSAR [Suppositorien] bekommen
  • CT als Diagnostikum
  • Patienten mit SIRS oder Organausfall gehören auf die ICU
  • Keine antibiotische Prophylaxe bei sterilen Nekrosen
  • Bei infizierten Nekrosen senken „pankreasgängige“ Antibiotika die Morbidität und Mortalität und halten Interventionen hinten an
  • Patienten ohne Übelkeit und Erbrechen können oral ernährt werden. Patienten mit schwerer Pankreatitis sollen Sondennahrung erhalten
  • keine Intervention bei asymptomatschen Nekrosen u/o Pseudozysten unabhängig von Lokalisation und Größe
  • stabile Patienten mit infizierten Nekrosen sollen primär interventionell, chirurgisch erst ab der 4 Wochen therapiert werden

Tenner S et al. American college of gastroenterology guideline: management of acute pancreatitis. Am J Gastroenterol. 2013;108:1400-1415

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s