Karzinomrisiko bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Das Karzinomrisiko bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) ist immer wieder in Diskussion und wird generell überschätzt. Unbestritten scheint, dass das Karzinomrisiko mit der Dauer der Erkrankung zunimmt und beim Mb. Crohn niedriger ist. Die Daten basieren vor allem auf alten Untersuchungen. Eine jüngere Meta-Analyse zeigt, dass die Inzidenz bei aktiver Kolitis ulcerosa (CU) in den ersten 10 Jahren 2/1000 Patientenjahre (95% CI 1/1000 bis 2/1000), in der 2. Dekade 7/1000 Patientenjahre (95% CI 4/1000 bis 12/1000) und in der 3. Dekade 12/1000 Patientenjahre (95% CI 7/1000 bis 19/1000) beträgt. Das entspricht einem kumulativen Risiko in diesen Zeiträumen von 2%, 8% und 18%. Zum Vergleich dazu beträgt die Inzidenzrate für das kolorektale Karzinom in den Industrienationen für die Gesamtbevölkerung zwischen 4 und 5/1000 Patientenjahre.

Eaden JA et al. The risk of colorectal cancer in ulcerative colitis: a meta-analysis. Gut 2001;48:526–535

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s