Regorafenib beim mKRK: Ergebnisse der CORRECT-Studie

Der Multikinase-Inhibitor Regorafenib hemmt zahlreiche Proteinkinasen für Angio- und Onkogenese als auch Mikroenviroment. In einer Phase III (Ib) Studie bei Pat. (N=753) mit „austherapierten“ metastasierten kolorektalen Karzinom (mKRK) zeigt Regorafenib im Vergleich zu Placebo eine Krankheitsstabilisierung (PFS: 1,9 vs. 10,7) mit Lebensverlängerung (+1,4 Monate) bei vertretbaren Toxizitätsprofil (Grad III & IV Tox.: Hand-Fuß-Syndrom (17%), Fatigue (10%), Diarrhoe (7%), Bluthochdruck (7%), Rash (6%); 8 von 11 SAE´s wurden auf Regorafenib zurückgeführt). Für Pat. mit met. Rektumkarzinom konnte der positive Effekt von Regorafenib nicht nachgewiesen werden, was auf eine Bias in der aggressiveren Therapie nach Studienende zurückgeführt wird.

Grothey A. et al. Regorafenib monotherapy for previously treated metastatic colorectal cancer (CORRECT): an international, multicentre, randomised, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet. 2013 Jan 26;381(9863):303-12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s