Intraoperative Radiotherapie beim Mammakarzinom

Die 5-Jahresergebnisse der ELIOT Studie (single-center randomisierte Studie, nach brusterhaltende Mammachirurgie Randomisierung in eine Gruppe intraoperative Radiotherapie [IORT: single-fraction 21 Gy (n = 651)] und einen Gruppe mit Ganzbrustbestrahlung [konventionell postoperativ standardfraktioniert 50-Gy plus 10-Gy boost (n = 654)], November 2000 bis Dezember 2007, >48 Jahre, ø ≤ 2,5 cm) wurden in Genf beim diesjährigen ESTRO präsentiert. Für viele überraschend zeigt die IORT Gruppe eine signifikant höhere Lokalrezidivrate (LR; 5,3% vs 0,7; P = .0002) bei gleichem Überleben. Der Unterschied war auch bei den echten LR (im selben Quadranten) gegeben und auch das Auftreten ipsilateraler Tumoren war in der IORT Gruppe höher (20 vs 4; P = .0004). Die Überlebensdaten nach 6, 8, and 10 Jahren waren ident (95,3% vs 94,6%, 93,5% vs 92,1%, and 92% vs 89,8%; P = .69).

In Salzburg wird seit Jahren die IORT bei der brusterhaltenden OP durchgeführt, wobei diesbezüglich derzeit eine multi-center Studie läuft (HIOB; IORT gefolgt von einer hypofraktionierten perkutanen Strahlentherapie; #NCT01343459; http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01343459). Die Ergebnisse der ELIOT (Electron Intra Operative Radiation Therapy) Studie werden in Bezug auf die derzeit laufende Studie berücksichtigt werden müssen.

2nd European Society for Radiotherapy & Oncology (ESTRO) Forum. April 2013 Abstract OC-0234

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s