Kurzzeit RTx mit nachfolgender CAPOX-Bev Therapie beim synchron metastasierten Rektumkarzinom

N=50 Pat., (84% Leber-, 10% Lungen Mets 6% beide. 72% der Pat. erhielt radical onkol. Resection patients. OS@2y: 80% [95% confidence interval (CI) 66.3%–90.0%]. Relaps@2y: 64% (95% CI 49.8%–84.5%). Toxizitätsprofil tolerable (84% completing treatment without delay), Letalität 0%.
Interessante Details: pCR 26%, keimeinziger Tumor zeigte eine Progression von der ersten Bestrahlung bis zur Chirurgie (Median, 180 Tage = 1/ Jahr!).

Durch diese Studie wird ein Problem im Ansatz gelöst, das besteht, dass neben der lokalen Tumorkontrolle eine suffiziente Dosis an medikamentöser Tumortherapie verabreicht werden sollte. Bislang war dies zwar beim Kolonkarzinom in Sinne einer neoadjuvanten medikamentösen Therapie möglich, beim Rektumkarzinom ist man aber in Zeitkonflikt mit der lokalen Tumorkontrolle gekommen. Langzeitergebnisse müssen allerdings abgewartet werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auch eine alleinige neoadjuvanten medikamentösen Therapie beim Rektumkarzinom (allerdings nicht beim cT3d oder cT4) ebenso die lokale Tumorkontrolle gewährleistet. Daher könnte man die oben beschriebenen Effekte auf den pCR auch auf die neoadjuvanten medikamentösen Therapie zurückführen, mit anderen Worten: man muss in Folge den Wert der Kurzzeitbestrahlung in einem solchen Konzept, wo die Kurzzeitbestrahlung in einer Woche fertig ist und wo anschliessend für ein halbes Jahr eine medikamentösen Therapie erfolgt, weiter evaluieren. Die laufende RAPIDO Studie wird das DFS@3y beim lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinom zwischen diesem Regimen und der Langzeit-Radiochemotherapie randomisiert vergleichen (http://clinicaltrials.gov/show/NCT01558921)

T. H. van Dijk, K. Tamas, J. C. Beukema, G. L. Beets, A. J. Gelderblom, K. P. de Jong, I. D. Nagtegaal, H. J. Rutten, C. J. van de Velde, T. Wiggers, G. A. Hospers and K. Havenga. Evaluation of short-course radiotherapy followed by neoadjuvant bevacizumab, capecitabine, and oxaliplatin and subsequent radical surgical treatment in primary stage IV rectal cancer. Ann Oncol (2013) ahead of pub

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s