Gastrektomie: konventionell, laparoskopisch oder roboterassistiert?

Studie aus Korea zeigt, dass die konventionelle Magenresektion/Gastrektomie mit signifikant weniger Anastomosendehiszenzen verbunden ist. Obwohl eine retrospektive Studie mit wenig Aussagekraft, sind doch die Fallzahlen beeindruckend und daher erwähnenswert: open surgery (n = 4542), laparoscopic surgery (n = 861) robotic surgery (n = 436)

An der UK für Chirurgie in Salzburg führen wir Magenteilresektionen und natürlich die bariatrischen Eingriffe laparoskopisch durch. Resezierende Eingriffe bewegen sich zwischen 30 und 40 pro Jahr.  Eine Änderung unserer Vorgehensweise ergibt sich durch die Studie nicht.

Kim KM; An JY; Kim HI; Cheong JH; Hyung WJ; Noh SH Major early complications following open, laparoscopic and robotic gastrectomy. Br J Surg. 2012; 99(12):1681-7

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s